Tag 223/2016: Tischtennisschläger und Du

Tischtennisschläger sind das Sportgerät der Tischtennisspieler. Die Sportgeräte müssen den Regeln des Tischtennisweltverbands ITTF entsprechen, vor allem die Beläge. In der Geschichte des Tischtennisschlägerbelags geht es um die Farbgebung, ob beide Schlägerseiten einen Belag aufweisen müssen, wie dick dieser sein darf, welches Geräusch er abgibt, welche Eigenschaften er hat und wieviele Noppen pro Quadratzentimeter.

Eine interessante Information zu „glatten langen Noppen“:

Bei dieser Noppenart wurde die Oberfläche nachbehandelt und die Griffigkeit stark reduziert. Die Noppenköpfe sind sehr glatt und können beim Schupfball fast reibungslos unter dem Ball durchgezogen werden. Dadurch entsteht beim Schupf- und Blockball mit den glatten langen Noppen durch die Richtungsänderung eine theoretische Schnittumkehr (Schnittweiterleitung), obwohl der Drall nicht verändert wird, z. B. wird aus gegnerischem Überschnitt durch die Noppen Unterschnitt und umgekehrt, während bei der langen Schnittabwehr durch die griffigen Noppenhälse der von Langnoppen gewohnte Unterschnitt entsteht.

Damit audiophile Spieler am Aufschlaggeräusch keine wichtigen Parameter ableiten können, stampfen manche Spieler dabei mit dem Fuß. Das war zwischenzeitlich verboten, ist seit dem 1. September 1991 aber wieder erlaubt.

Fun Fact:

Größe, Form und Gewicht des Schlägers sind nicht mehr geregelt. Theoretisch darf man mit einem Schläger spielen, der so groß wie ein Tennisschläger ist.

Quelle: Wikipedia.

 

Ein Gedanke zu „Tag 223/2016: Tischtennisschläger und Du“

Erwähnungen

  • Bernd Eidenschink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.