Tag 159/2016: Singvögel sind das umfangreichste Taxon der Vögel

Heute wird die Rubrik „Wieder was gelernt“ bedient:

Elster: „schäck-schäck-schäck“; „kia“, „kjää“ oder „kik“; „jschiejäk“, „tschjuk“ oder „tschjuk-juk“; „tschark“ „tschirk“ „tschirrl“ oder „tschara“ oder „gräh“.

Sagt Wikipedia:

Dass freilebende Elstern fremde Vogelarten mitunter imitieren, schließt Glutz von Blotzheim nicht aus, ist jedoch weder die Regel, noch vollends gesichert.

Singdrosseltülip tülip tülip – tschidi-trü tschidi-trü tschidi-trü – didi didi didi; djück oder djück-djück; tschik-tschik oder tscheck-tscheck-tscheck-tscheck.

Willkürlich aus der Systematik:

Leierschwänze, Baumrutscher, Honigfresser, Panthervögel, Lackvögel, Felshüpfer, Schnäpper, Stachelbürzler, Flöter, Monarchen, Würger, Brillenwürger, Vangawürger, Buschwürger, Mückenfänger, Feenvögel, Witwenvögel, Kardinäle, Webervögel.

Wer Bandnamen sucht, sollte sich in Systematiken umsehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.