Tag 62/2016: Stressfreies Radio

Zum Frühstück nicht mehr Radio zu hören, sondern auf etwas anderes wie Google-Play-„Radio“ oder eigene Playlisten auszuweichen, ist ungeheuer stressfrei:

  • die Musik entspricht treffsicherer dem Geschmack
  • kein Gewinnspiel-Geschwafel
  • keine Werbung
  • keine brisanten Infos über Donald Trump und Hillary Clinton

Aber vor allem: Keine schlechten Nachrichten! Warum schon zum Start in den Morgen? Die Zeitung gibt’s ja auch noch, da kann man aber selektiver sein.

Wenn keine Sirene heult, ein Sturm tobt oder kein Zettel vom Wasser- und Energieversorger an der Tür hängt und ankündigt, dass irgendetwas aus Wartungsgründen abgestellt wird, bleibt nicht mehr viel übrig, was man gleich wissen muss.

Oder? Nein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.