Tag 76/2016: πέντε pénte „fünf“ und λοβός lobós „Lappen“ – fünflappig

Sagt Wikipedia:

Als Pentalob (von altgriechisch πέντε pénte „fünf“ und λοβός lobós „Lappen“, entsprechend „fünflappig“) oder Pentalobular werden fünflappige, blütenförmige Schraubenkopfprofile für Sicherheitsschrauben bezeichnet, die einzig in Produkten der Firma Apple – erstmals Mitte 2009 zur Befestigung des Akkus im Notebook MacBook Pro – eingesetzt werden.

Na, was solls. Ich bin seit heute Besitzer eines Pentalob oder Pentalobular oder auch WTF-ular.

Wie bei einem Akkuschrauber, den man kaufen sollte, wenn man ihn nicht braucht, damit man ihn hat, wenn es soweit ist, gehört ein fünflappiges Schraubenkopfprofil heute unbedingt zur privaten Sammlung der auswechselbaren Schraubendreherklingen, den Bits.

Die haben doch eh schon Bezeichnungen wie Pozidriv, Torx und Tri-Wing — da kommt es auf Pentalob doch auch nicht mehr an.

3 Gedanken zu „Tag 76/2016: πέντε pénte „fünf“ und λοβός lobós „Lappen“ – fünflappig“

Erwähnungen

  • Bernd
  • Tag 344/2016: Was Sie schon immer nicht über Mitnahmeprofile und Gewinde wissen wollten - Bernd
  • Tag 103/2016: SSD killed the PC-Star - Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.