Episode 93/2017: Nachtrag zum 1. April

Vorgestern war ja der 1. April. Manchmal überlege ich, an dem Tag die lokale Tageszeitung zur Sicherheit vom Briefkasten gleich in den Mülleimer zu werfen, aber soweit ich’s überblicken kann, haben sie sich dieses Mal mit Fake News zurückgehalten.

Hingegen haben zwei Online-Sites, die ich eigentlich sehr schätze und täglich aufsuche, den Unsinn nicht lassen können. Was macht man als Anbieter von Nachrichten, wenn die Branche über Vertrauen, Qualität und Verantwortung sowieso schon im Kreuzfeuer der Kritik steht? Wenn das konsumierende Publikum seit mittlerweile Jahrzehnten stetig abnimmt? Wenn man nicht sicherstellen kann, dass die LeserInnen täglich lesen, um jeden Hinweis, Nachtrag und jede Gegendarstellung mitzubekommen? Wenn man keine Kontrolle mehr über den Informationsfluss hat, wo doch über diverse Kanäle, Netzwerke, Feeds, die Nachricht sofort ins unendliche Netzgedächtnis entgleitet?

Richtig: Man produziert absichtlich eine schöne Falschnachricht, lustig, höhö.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.